VIS NOVA

VIS NOVA war ein gemeinsames Projekt von fünf Partnerregionen aus vier EU-Ländern. Es wurde 2014 abgeschlossen

Beteiligt waren folgende regionale Partner:

  • Landkreis Schwäbisch-Hall (Deutschland)
  • Landkreis Nordsachsen (Deutschland)
  • Tullnerfeld-West (Österreich)
  • Klein-Polen (Polen)
  • Südtransdanubien (Ungarn)

Leadpartner des Projektes war das Aufbauwerk Region Leipzig GmbH.

Wissenschaftlich begleitet wurde das Projekt von folgenden Institutionen

  • Technische Universität Krakau
  • Wiener Center of Excellence for Renewable Energy

Das mittel- bzw. langfristige Ziel war und ist es, regional benötigte Energie aus erneuerbaren Ressourcen zu erzeugen. Nachhaltigkeit und eine sichere Versorgung soll in einen regionalen Wirtschaftsfaktor gewandelt werden. Die Möglichkeit, Energiepreise stabil zu halten, soll ein Anreiz werden für eine ökologisch-ökonomische Entwicklung. Daher werden die regionale Wertschöpfung und die Arbeitsplatzsituation gestärkt.

Das Projekt verfolgte eine integrierte Entwicklung, die sowohl die Erzeugung (Bereitstellung) als auch den Verbrauch (Energieeffizienz) von erneuerbaren Energien einbezieht.

Vorbildliche Beispiele wurden recherchiert, angepasst und in Machbarkeitsstudien getestet. Die gewonnenen Ergebnisse wurden in die regionalen Energiekonzepte integriert.

Jede Region führte eine Pilotmaßnahme durch, welche entweder die Energieeffizienz oder die Nutzung erneuerbarer Ressourcen verbessern sollte.