Neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 04.05.2020

Sachsens Landesregierung hat eine neue Rechtsverordnung (PDF, 121 kB) zu den Corona-Beschränkungen beschlossen. Damit werden die zwischen Bund und Ländern getroffenen Vereinbarungen für den Freistaat umgesetzt. Die Verordnung tritt ab dem 04.05.2020 in Kraft

Ab Montag, 4. Mai 2020 öffnen:

  • Friseure und artverwandte Dienstleistungserbringer – unter Berücksichtigung der Festlegungen zum Schutz der Kunden und der Beschäftigten durch die zuständige Berufsgenossenschaft. Z. B. für das Friseurhandwerk: SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandard für Friseure (PDF, 1,8 MB)
  • alle Geschäfte mit einer Verkaufsflächen bis zu 800 Quadratmeter - größere Flächen müssen abgesperrt werden, das gilt auch für Geschäfte in Shoppingcentern.
  • Ohne flächenmäßige Begrenzung ist die Öffnung folgender Ladengeschäften zulässig: Geschäfte für den täglichen Bedarf, für die Grundversorgung notwendige Geschäfte und Großhandelsgeschäfte
  • Zoos, Tierparks, Botanische Gärten, Museen, öffentliche Bibliotheken

 

Die Öffnung der Geschäfte erfolgt unter Beachtung der durch die Allgemeinverfügung festgelegten Hygienevorschriften (PDF, 572 kB) und des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards (PDF, 572 kB).

Der Gastronomiebetrieb jeder Art sowie der Betrieb von Hotels- und Beherbergungsstätten zu touristischen Zwecken sind weiterhin untersagt. Gestattet sind ausschließlich notwendige Übernachtungsangebote, wie zum Beispiel für Geschäftsreisende.

 

Das gilt ab 4. Mai 2020 für Versammlungen und Gottesdienste:

Versammlungen: Die Zahl der Teilnehmer wird auf 50 Personen festgelegt, die sich bei einer zeitlich begrenzten Veranstaltung von 1 Stunde unter freiem Himmel versammeln dürfen und den Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern einhalten müssen. In geschlossenen Räumen sind Veranstaltungen bis zu 30 Personen erlaubt, abhängig von der Raumgröße. Das gelte vor allem auch für Bildungsträger, die Weiterbildungen anbieten.

Gottesdienste: Hier wurden die Besucherbeschränkungen aufgehoben