Regelungen für Arbeitskräfte aus dem Ausland

Der Freistaat Sachsen hat Regeln für die Einreise von Personen erlassen, die aus dem Ausland nach Sachsen kommen. Diese Personen sind verpflichtet, sich unverzüglich auf direktem Weg in ihre Wohnung oder die für ihren Aufenthalt vorgesehene Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern.

Ausnahmen von der Quarantäneverpflichtung gelten für:

- Personen, die zum Zweck einer mindestens dreiwöchigen Arbeitsaufnahme in das Gebiet des Freistaates Sachsen einreisen – z.B. Saisonarbeitskräfte/ Erntehelfer.

- Arbeitskräfte in den Bereichen Transportwesen, Gesundheitswesen, öffentliche Sicherheit und Ordnung, Diplomaten, Rechtswesen, Volksvertretung, Regierung, Verwaltung, EU- sowie internationale Organisationen

- Arbeitskräfte, die regelmäßig die Grenze zwischen Wohnort und Arbeitsstätte überqueren (Grenzpendler) oder die für einen begrenzten Zeitraum zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst in das Bundesgebiet einreisen

- Personen die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben

Betriebe mit Saisonarbeitern sind in der Verantwortung, die Einreise und anschließende betriebliche Quarantäne für die bei ihnen beschäftigten Arbeitskräfte zu organisieren sowie die Einhaltung der Infektions- und Arbeitsschutzmaßnahmen sicherzustellen. Die gesetzlich festgelegten Maßnahmen finden Sie in der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung  vom 09. April 2020